Dortmund Glücksorte

Fragen Sie den Apotheker

Ausbüttels Apothekenmuseum

Staubtrockene Theorie, Fakten und Daten? Von wegen! Wer Hermann Ausbüttel durch sein Museum folgt, macht eine spannende Zeitreise durch mehrere Jahrtausende und wird bestens unterhalten. Dönekes aus mehreren Jahrzehnten seines Apothekerberufs oder unglaubliche Behandlungsmethoden dunkelster Epochen weiß er interessant zu erzählen. Über 10.000 pharmaziehistorische Pretiosen, Jahrhunderte alte Folianten und erschreckende Rohstoffe präsentiert er auf 300 hochspannenden Quadratmetern. Mehrere komplette Apothekeneinrichtungen hat Herr Ausbüttel hier ausgestellt, die älteste stammt aus der Mitte des 17. Jahrhunderts. Alle Regale, Vitrinen und Schubladen sind gefüllt mit den damaligen Arzneibehältern – auch die Feldapotheke, die man in einem transportablen Holzschrank untergebracht hatte.

Die ersten Stücke hat der Apotheker bereits von seinem Vater übernommen, das Museum ist sein ganz privates Engagement. Es gibt kein Gerät und keine Maschine, die er nicht aufbauen und bedienen könnte und kein Exponat, zu dem er keine Geschichte erzählen könnte. So kann eine Führung, je nach Interesse der Besucher, auch mal ein paar Stunden länger dauern. Warum ist die Flasche dreieckig oder was hat man mit dem Schädel des Höhlenbären gemacht? Hermann Ausbüttel weiß es. Wenn er von alten Rezepturen berichtet, ist er in seinem Element. Der Besucher braucht dabei manchmal einen gewissen Grad an Unerschrockenheit, denn was damals Gutes tun sollte, steht heute auf der Giftliste. Ob Bärenfett oder gemahlene Schlangenhaut, es gab wohl nichts, das nicht als Arznei ausprobiert wurde. Die graue Salbe gegen Filzläuse und Jucken „untenherum“ enthielt Quecksilber und viele alte Mittel gegen Husten oder Schmerzen enthielten Laudanum, eine Opiumtinktur.

Hermann Ausbüttels Wissen darüber scheint unerschöpflich und es ist eine Freude, sich von ihm einweihen zu lassen. Das wissen auch die vielen Tausend Besucher, die jedes Jahr eine Führung buchen, sehr zu schätzen. Dies ist wahrlich ein ganz besonderes Museum.


  • Ausbüttels Apothekenmuseum, Wißstraße 11, 44137 Dortmund
  • www.apotheken-museum.de
  • ÖPVN: S4/U45/U47, Haltestelle Stadtgarten, ca. 5 Minuten Fußweg


Fahr hin und werd glücklich!

Weitere 79 Glücksorte in Dortmund findest Du im gleichnamigen Buch, das du in jeder Buchhandlung, im Onlineshop deines Vertrauens oder direkt bei uns kaufen kannst.

Beitragsbild © LiteraturRaum Dortmund

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.