Glücksorte Kiel

Eine Küste in Bewegung

Einsame Spaziergänge am Steilufer von Stohl

In der Frühe ist die Luft kühl und klar, unverbraucht. Am Abend ist sie dagegen angenehm warm und ermuntert zum Sprung in die Ostsee. „Das liegt an den Felsen: Sie speichern die Sonnenwärme und geben sie ab, wenn es kühler wird“, erklärt Matthias Valkema, Vorsitzender des Naturschutzbundes in Eckernförde. Als begeisterter Frühaufsteher gibt es für ihn indes nur eine Zeit, um die Steilküste von Stohl in der Gemeinde Schwedeneck (Kreis Rendsburg-Eckernförde) zu besuchen: „Eben in den frühen Stunden, wenn alles frisch ist“, schwärmt der Natur- und Landschaftsführer. Knarzende Holzstufen führen hinunter an den Kieselstrand im Östlichen Hügelland, auf dem es sich in weiter Ferne ein turtelndes, offenbar glückliches Pärchen, so gut es auf den Steinen eben geht, gerade gemütlich gemacht hat. Auf Felsenbrocken wachen Steinfiguren über den Landstrich, der zu einem Strandspaziergang ebenso einlädt wie zu einer Küstenwanderung. Kieler kommen gern hierher, um den Kopf frei zu bekommen und die Gedanken schweifen zu lassen. Von einem Parkplatz schlängelt sich ein gut 800 Meter langer Weg zu jener Stiege.

Zwischen 15 und 30 Meter hoch sind die Wände aus Sand und Fels, die sich heute aber nicht mehr in einem rechten Winkel gen Himmel strecken: „Der Wind nagt an der Küste“, erklärt der Fachmann. „Sie ist in Bewegung.“ Und was in Stohl abgetragen wird, türmt sich in Eckernförde wieder auf. Einen guten halben Meter Land verlieren Schleswig-Holsteins Steilküsten pro Jahr. „Hier kann man also die Dynamik der Natur erleben.“ Nicht mehr in Stohl heimisch sind laut Valkema die kleinen Uferschwalben, nachdem ein größerer Brocken abgestürzt ist und ihre Brutstätten zerstört hat. Aber es gebe viele der klassischen Küstenvögel zu sehen, betont der Naturschützer, Haubentaucher zum Beispiel und Eiderenten. Und wer sucht, der kann auch Fossilien finden – Zeugen der letzten Eiszeit, die vor zwei Millionen Jahren einsetzte und erst vor 15.000 Jahren zu Ende ging. Eine Tafel erklärt die Herkunft der Steine.


  • Steilküste Stohl, 24229 Schwedeneck, Parkplatz an der Eckernförder Straße/Ecke Dorfstraße
  • www.schwedeneck.de
  • ÖPNV: Bus 900, 902S, Haltestelle Schwedeneck Abzw. Marienfelde


Fahr hin und werd glücklich!

Weitere 79 Glücksorte in Kiel findest Du im gleichnamigen Buch, das du in jeder Buchhandlung, im Onlineshop deines Vertrauens oder direkt bei uns kaufen kannst.

Beitragsbild © Jens Höhner